Eintragungen von Geschmacksmustern und Designs richtig lesen

Eingetragene Gemeinschaftsgeschmacksmuster und (deutsche) Designs sind im Wesentlichen so geschützt, wie sie im Register eingetragen sind. Was aus der oder den Wiedergaben im Register nicht zu sehen ist, ist nicht geschützt. Der Registereintrag bestimmt also, was geschützt ist und was nicht.

Bei eingetragenen Gemeinschaftsgeschmacksmustern und eingetragenen Designs haben sich bestimmte Darstellungsweisen durchgesetzt, mit deren Hilfe der Anmelder zu erkennen gibt, dass er den Schutzumfang des jeweiligen Schutzrechts einschränken oder erweitern möchte. Zwei dieser Darstellungscodes werden hier vorgestellt: Die abstrahierende Darstellung und die gepunktete oder gestrichelte Linie.

Die „abstrahierende Darstellung“ eines Geschmacksmusters: Farbneutraler Schutz für Schwarz-Weiß-Zeichnungen

Ein in „abstrahierender Darstellung“ hinterlegtes Muster beansprucht grundsätzlich farbunabhängigen Schutz für die hinterlegte Gestaltung. Derartige Muster werden üblicherweise in einer Schwarz-Weiß-Grafik dargestellt. Das Muster wird dadurch sozusagen von den Farben „abstrahiert“. Geschützt ist hier aber nur eine einheitliche Farbgebung (BGH v. 24.03.2011 – I ZR 211/08Schreibgeräte). Ein abstrahiert angemeldetes Muster erweitert also zunächst den Schutzbereich. Denn es gibt an, dass das Muster farbunabhängig geschützt sein soll. Dies gilt aber nur für einheitliche Färbungen. Wenn beim angegriffenen Muster überhaupt keine einheitliche Farbgebung verwendet wird, sondern z. B. Kontrastfarben, kann dies zu einem anderen Gesamteindruck führen (BGH – Schreibgeräte – a.a.O.; OLG Frankfurt v. 25.02.2013 – 6 U 11/13Farbneutrale Damenhandtasche). Dasselbe gilt, wenn bei dem beanstandeten Muster der Gesamteindruck von der farblichen Gestaltung geprägt wird.

Beispiel: Abstrahiert eingetragenes Gemeinschaftsgeschmacksmuster 000916325-0006

Beispiel: Abstrahiert eingetragenes Gemeinschaftsgeschmacksmuster 000916325-0006

Beispiel: Abstrahiert eingetragenes Gemeinschaftsgeschmacksmuster 000916325-0006

Ein im Gesamteindruck identischer einheitlich blau gefärbter Clog würde dieses abstrahiert eingetragene Muster verletzen, nicht aber der folgende farbig-geblümte Clog:

Clog geblümt

Denn dessen Gesamteindruck wird geprägt von dem Blumendesign. Dieses führt dazu, dass diese Gartenclogs einen anderen Gesamteindruck hervorrufen.

Ausnahmen vom Schutzbereich: Gestrichelte oder gepunktete Linien zeigen

Gestrichelte oder gepunkteten Linien kennzeichnen üblicherweise, dass der gestrichelte oder punktiert gezeichnete Gegenstand oder Erzeugnisteil nicht vom Schutz umfasst ist (vgl. EuG, Urteil vom 14.06.2011,  T-68/10, Sphere Time).

Beispiel: Eingetragenes Gemeinschaftsgeschmacksmuster 000839352-0004 (Manschettenknopf)

Beispiel: Eingetragenes Gemeinschaftsgeschmacksmuster 000839352-0004 (Manschettenknopf)

Beispiel: Eingetragenes Gemeinschaftsgeschmacksmuster 000839352-0004 (Manschettenknopf)

Bei diesem (abstrahiert wiedergegebenen) Manschettenknopf ist der Verschluss mit den beiden Stangen gestrichelt gezeichnet. Der Anmelder hat damit angegeben, dass der Verschluss mit den beiden Stangen vom Schutz nicht umfasst sein soll. Geschützt ist hier also nur der Knopf selbst.

Autor: Anwalt für Geschmacksmuster und Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz


Thomas Seifried

Thomas Seifried

Haben Sie Fragen zum Thema? Rufen Sie uns kostenlos an: 069 915076-0

Ihr Ansprechpartner: Thomas Seifried, Rechtsanwalt und Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz


Mehr zum Geschmacksmusterrecht und Desigsnrecht:

Nichtigkeit eines Designs wegen unterschiedlicher Darstellungen – BGH v.20.12.2018 I ZB 25/18 – Sporthelm

402008001032-0001.3 402008001032-0001.2 402008001032-0001.7 402008001032-0001.6


Auch interessant:


Jetzt bestellen und Abmahnungen vermeiden: „Rechtssicher werben“ von Rechtsanwalt Thomas Seifried
Erhältlich im Buchhandel oder bei Amazon

"Rechtssicher werben" - Abmahnungen vermeiden bei Erstellung und Durchführung von Werbekampagnen

„Rechtssicher werben“ – Abmahnungen vermeiden bei Erstellung und Durchführung von Werbekampagnen

Aus dem Inhalt:

  • Leads generieren mit Gewinnspielen
  • Auswahl von Begriffen, Texten, Medien und Designs
  • Werbung mit fremden Marken
  • Marken- und Designrecherchen durchführen
  • Irreführende und vergleichende Werbung
  • Preis- und Rabattwerbung
  • E-Mail-Werbung und Telefonakquise
  • Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Suchmaschinenwerbung (SEA)
  • Social Media und Influencer-Marketing

Leseproben „Rechtssicher werben“:

Inhaltsverzeichnis

Aus KAPITEL 3 – DIE AUSWAHL DES MATERIALS

Aus KAPITEL 4 – INHALT DER WERBUNG

Aus KAPITEL 7 – SUCHMASCHINENWERBUNG (SEARCH ENGINE ADVERTISING – SEA)

 

 

Kategorien: 1. Bookmark the permalink. Kommentare deaktiviert für Eintragungen von Geschmacksmustern und Designs richtig lesen

Comments are closed.